Inhaltsverzeichnis

Neben den Standard-Kategorien in i-doit können eigene (benutzerdefinierte) Kategorien erstellt werden, um zusätzliche Attribute zu dokumentieren, die in den Standard-Kategorien nicht enthalten sind.

Konfiguration der Kategorie

Die Konfiguration der benutzerdefinierten Kategorien ist unter VerwaltungCMDB Einstellungen →  Benutzerdefinierte Kategorien zu finden.Über den Button Neu wird eine benutzerdefinierte Kategorie erzeugt. Existieren bereits benutzerdefinierte Kategorien, können diese nachträglich bearbeitet werden.

Im ersten Schritt ist es notwendig, die Kategorie mit einem eindeutigen Namen zu bezeichnen, damit sie in der Kategorie-Liste identifiziert werden kann.

Weiterhin muss die Kategorie mit einem oder mehreren Objekttypen verknüpft werden, damit diese genutzt werden kann.

Danach muss festgelegt werden, ob es sich um eine  Single- oder Multi-Value-Kategorie (Listen-Kategorie) handeln soll. Wenn Attribute gepflegt werden soll, die in ihrer Kombination eindeutig sind, ist die Konfiguration als Single-Value-Kategorie ausreichend. Sollen jedoch die Werte mehrfach gepflegt werden, so ist eine Multi-Value-Kategorie die richtige Wahl. Auf diese Weise ist es möglich, mehrfache Einträge in einer Kategorie zu speichern.

Um auf die Kategorie bei Abfragen (zum Beispiel in selbst geschriebenen Reports) zugreifen zu können, sollte außerdem eine Konstante hinterlegt werden. Diese Konstante wird beim Erstellen der Kategorie automatisch vorgeschlagen und darf geändert werden.

Ausprägung der Kategorie

Um eine Kategorie auszuprägen, können beliebig viele Attribute über den Button Neues Feld hinzufügen hinzugefügt werden. Hier stehen folgende Feldtypen zur Auswahl:

  • Textfeld
    Ein einzeiliges Textfeld zur Eingabe von Freitext
  • Textfeld (Mehrzeilig)
    In diesem mehrzeiligen Textfeld können längere Texte hinterlegt werden.
  • HTML-Editor
    Ein Textfeld, das einfache Textformatierungen wie zum Beispiel kursive Schrift erlaubt
  • Dialog+
    Dialog-Plus-Felder, die mit eigenen Werten befüllt werden können, sodass diese wiederverwendbar sind. Über den Identifier im Feld Zusatz kann das Dialog-Plus-Feld auch in anderen Kategorien genutzt werden, sodass dort die bereits eingetragenen Werte zur Verfügung stehen. Hierfür ist es notwendig, denselben Identifier in beiden Kategorien einzutragen.
  • Dialog+ (Mehrfachauswahl)
    Wie Dialog+, nur mit beliebig vielen Werten
  • Ja-Nein-Feld
    Eine einfache Ja-oder-Nein-Auswahl
  • Objekt-Browser
    Ein Feld zur Erzeugung einer Verknüpfung mit einem anderen Objekt. Hierbei handelt es sich nur um eine Referenzierung und nicht um eine vollwertige Beziehung. Eine solche Referenzierung wird daher nicht im CMDB Explorer erscheinen.
  • Objekt-Browser (Mehrere Objekte)
    Wie Objekt-Browser, nur mit beliebig vielen Objekten
  • Objekt-Beziehung
    Bei der Verwendung einer Objektbeziehung wird eine vollwertige Beziehung erzeugt. Das Feld Zusatz erlaubt die Auswahl der Beziehungsart und den damit verbundenen Beziehungstext. Diese Beziehungen sind auch im CMDB Explorer aufzufinden. Wenn möglich, ist dieser Feldtyp dem oben genannten Objekt-Browser zu bevorzugen.
  • Objekt-Beziehung (Mehrere Objekte)
    Wie Objekt-Beziehung, nur mit beliebig vielen Objekten
  • Link
    Ein Feld zur Angabe eines Hyperlinks, der innerhalb der Kategorie angeklickt werden kann und dort weiterleitet
  • Datum
    Ein Feld zum Eintragen eines Datums; innerhalb der Kategorie steht hier ein Kalender zur Verfügung, mit dem die Auswahl ermöglicht wird.
  • Datei Browser
    Eine Datei referenzieren

Zusätzlich sind folgende Elemente verfügbar:

  • Horizontale Linie
    Eine Linie zur optischen Abgrenzung von Feldern und Inhalten
  • HTML
    Die Möglichkeit in der Konfiguration der Kategorie HTML-Code zu hinterlegen, der in der Kategorie interpretiert wird. Der Quellcode wird in der Konfiguration der Kategorie eingetragen und kann nicht beim Aufruf der Kategorie in der Dokumentation durch die Anwender eingetragen werden.
  • Javascript
    Die Möglichkeit in der Konfiguration der Kategorie Javascript-Code zu hinterlegen, der in der Kategorie interpretiert wird. Der Quellcode wird in der Konfiguration der Kategorie eingetragen und kann nicht beim Aufruf der Kategorie in der Dokumentation durch die Anwender eingetragen werden.

Wie bei fast jeder anderen Kategorie wird bei einer benutzerdefinierten automatisch ein Beschreibungsfeld am Ende angehangen.

Die Reihenfolge der erstellten Attribute kann über die schraffierten Flächen am Anfang jeder Zeile per Drag'n'Drop verändert werden.

Über den Button Entfernen können Attribute gelöscht werden.

Achtung!

Sobald die Kategorie in Verwendung ist, ist das Ändern von bestehenden Feldtypen nicht mehr möglich, um Datenverlust zu vermeiden.

Sollten Felder in der Konfiguration entfernt werden, kann man auf deren Inhalte nicht mehr zugreifen.

Unterhalb der Konfiguration erfolgt eine Auswertung:

  • Kategorieeinträge gesamt: Wie oft wurde die Kategorie gespeichert? Pro Objekt werden die Einträge (bei Single-Value also einmal, bei Multi-Value pro Eintrag) zusammen gerechnet.
  • Gepflegte Werte: Jedes Attribut, das ausgefüllt und gespeichert wurde, wird Objekt-übergreifend zusammen gezählt.

Sobald deine Kategorie konfiguriert und ausgeprägt wurde, kannst du die Schaltfläche Speichern verwenden, damit die Kategorie in den ausgewählten Objekttypen zur Verfügung steht.

Technische Konfiguration

Um die benutzerdefinierte Kategorie über die API nutzen zu können, hilft die technische Konfiguration. Diese ist über den Button Technische Konfiguration anzeigen erreichbar.