Inhaltsverzeichnis

Dieser Artikel behandelt die manuelle Installation von i-doit. Die nötigen Software-Pakete werden selbstständig installiert und konfiguriert. Danach wird i-doit heruntergeladen und installiert. Die nötigen Schritte für Cronjobs und Backups obliegen ebenfalls dem Benutzer.

Umfang

✔ Software-Pakete installieren
✔ Software-Pakete konfigurieren
✔ i-doit installieren
✔ Cronjobs einrichten
✔ Backups einrichten
✔ Restore einrichten

Voraussetzungen

  • Die Systemvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Ausgenommen davon ist der genannte LAMP Stack (Apache Web Server, MariaDB/MySQL, PHP).
  • Eines der unterstützten GNU/Linux-Betriebssysteme ist installiert und mit Updates versorgt.
  • Das System kann über eine Internetanbindung auf Paket-Repositories zugreifen.
  • Es wird das Apache-Modul (mod_php) verwendet. Alternative Methoden (Fast CGI, HHVM) werden nicht betrachtet.
  • Zudem handelt es sich um ein vereinfachtes Setup: i-doit ist die Hauptapplikation auf dem System und Apache Webserver, PHP sowie MariaDB/MySQL sind lokal installiert.
  • Firewall-Regeln und offene Ports: Bei i-doit handelt es sich um eine typische Web-Applikation. Das heißt, für die Grundfunktionalität wird mittels Web Browser auf i-doit zugegriffen. Dies geschieht in der Regel über Port 80 (unverschlüsselt) bzw. 443 (verschlüsselt). Kommt eine Firewall zum Einsatz, sind diese Ports für eingehende TCP-Verbindungen zu öffnen. Werden zusätzliche Funktionen genutzt (Benachrichtigungen, Schnittstellen zu Dritt-Applikationen), werden ggf. weitere Regeln benötigt. Die Kommunikation zwischen i-doit und MySQL/MariaDB findet lokal statt (Port 3306 TCP), wofür normalerweise keine gesonderten Firewall-Regeln nötig sind.
  • Sicherheits-Frameworks: Sollte ein Sicherheits-Framework wie AppAmor oder SELinux installiert sein, ist darauf zu achten, dieses entsprechend zu konfigurieren.

Nächste Schritte

Die genauen Schritte sind abhängig vom gewählten Betriebssystem: