Inhaltsverzeichnis

In diesem Artikel beschreiben wir die generelle Vorgehensweise, um eine Installation von i-doit von einem GNU/Linux zu einem anderen umzuziehen. Der Umzug umfasst sowohl die Datenbanken, als auch die Dateien und Verzeichnisse.

Vorbereitungen und Annahmen

Es sind ein paar Dinge zu beachten, um einen möglichst reibungslosen Umzug zu gewährleisten:

  1. i-doit und optional installierte Add-ons sollten auf einem aktuellen Stand sein.
  2. Wir verändern das alte System nicht, um im Fall der Fälle schnell wieder in den Ursprungszustand zurückkehren zu können.
  3. Die gezeigten Befehle passen zu einem aktuellen Debian GNU/Linux und sollten an die entsprechende Umgebung angepasst werden. Blindes Ausführen der Befehle sollten vermieden werden.

Neues System vorbereiten

Zunächst gilt es, das neue System so weit wie möglich vorzubereiten:

  1. Das neue Betriebssystem entspricht den Systemvoraussetzungen und ist auf einem aktuellen Stand.
  2. Auf dem neuen Betriebssystem sind die Systemeinstellungen konfiguriert worden.
  3. Gängige Sicherheitsmaßnahmen wurden durchgeführt.

Altes System außer Betrieb nehmen

Das alte System sollte bereits während des Umzugs nicht mehr produktiv verwendet werden:

  1. Downtimes sind nervig – vor allem unerwartete. Die Benutzer von i-doit sollten vorab informiert worden sein, dass die Installation umzieht und in welchem Zeitraum sie nicht erreichbar ist.
  2. Automatisierte Zugriffe von Drittsystemen sollten deaktiviert werden.
  3. Cronjobs sollten ebenfalls deaktiviert werden. Hierzu reicht es meist, die Befehlszeilen auszukommentieren.
  4. Nach Sicherstellung der obigen Punkte sollte der Apache Webserver gestoppt werden:

    sudo systemctl stop apache2.service

Dateien und Verzeichnisse umziehen

  1. Wir kopieren das gesamte Installationsverzeichnis von i-doit vom alten auf das neue System. Das Verzeichnis befindet sich in vielen Fällen unter /var/www/html/. Beispiel mit SSH, wobei i-doit im Verzeichnis /var/www/html/i-doit/ zu finden ist:

    scp -r user@oldsystem:/var/www/html/i-doit/ /tmp/
    scp -r /tmp/i-doit/ user@newsystem:/tmp/
    ssh user@newsystem
    sudo -u www-data cp -r /tmp/i-doit/ /var/www/html/
  2. Nach dem Kopieren sollte sichergestellt werden, dass die Dateisystemrechte richtig gesetzt sind. Der Apache Webserver benötigt Lese- und Schreibrechte auf das vollständige Installationsverzeichnis. Weitere Hinweise gibt der Artikel "Setup". Beispiel:

    cd /var/www/html/i-doit/
    sudo chown www-data:www-data -R .
    sudo find . -type d -name \* -exec chmod 775 {} \;
    sudo find . -type f -exec chmod 664 {} \;
  3. Interne Caches speichert i-doit unterhalb des temp/-Verzeichnisses. Die Inhalte sollten komplett entfernt werden. Bei der ersten Verwendung von i-doit werden die Caches automatisch erstellt:

    sudo rm -r temp/*
  4. Es sollte kontrolliert werden, ob die Datei .htaccess kopiert wurde:

    ls -lha /var/www/html/i-doit/.htaccess

Datenbanken umziehen

  1. i-doit benötigt mindestens 2 Datenbanken. Von jeder einzelnen sollte auf dem alten System ein Dump erstellt werden:

    mysqldump -uroot -p idoit_system > /tmp/idoit_system.sql
    mysqldump -uroot -p idoit_data > /tmp/idoit_data.sql
    *Wenn beim einspielen der Datenbank diese Fehlermeldung erscheint "Can't create table `idoit_data`.`table_name` (errno: 140 "Wrong create options")". Ist die Lösung dazu HIER zu finden.
  2. Diese Dumps kopieren wir auf das neue System:

    scp user@oldsystem:/tmp/idoit_system.sql /tmp/
    scp user@oldsystem:/tmp/idoit_data.sql /tmp/
    scp /tmp/idoit_system.sql user@newsystem:/tmp/
    scp /tmp/idoit_data.sql user@newsystem:/tmp/
  3. Diese Dumps spielen wir im neuen System ein:

    mysql -uroot -p
    CREATE DATABASE idoit_system;
    CREATE DATABASE idoit_data;
    exit
    mysql -uroot -p idoit_system < /tmp/idoit_system.sql
    mysql -uroot -p idoit_data < /tmp/idoit_data.sql
  4. Beim ursprünglichen Setup von i-doit wurde ein MySQL-Benutzer erstellt (Standard: idoit). Dieser muss mit denselben Berechtigungen und demselben Passwort auf dem neuen System vorhanden sein. Dazu melden wir uns mit dem Superuser von MySQL an:

    mysql -uroot -p

    Nun führen wir die nötigen SQL-Befehle aus:

    GRANT ALL PRIVILEGES ON idoit_system.* TO 'idoit'@'localhost' IDENTIFIED BY 'mypasswd';
    GRANT ALL PRIVILEGES ON idoit_data.* TO 'idoit'@'localhost' IDENTIFIED BY 'mypasswd';
    exit;

    Für einen Test melden wir uns mit diesem Benutzer an:

    mysql -uidoit -p

    Wenn wir schon einmal dabei sind, können wir die Credentials für die Mandanten-Datenbanken überprüfen:

    SELECT * FROM idoit_system.isys_mandator;
    exit;

    Das obige Passwort für den Benutzer idoit sollte deckungsgleich mit den Angaben in der Datei /var/www/html/i-doit/src/config.inc.php sein.

Nachbereitung

  1. DNS-Einträge, IP-Adressen, Hostnames etc. sollten im Nachgang angepasst werden, damit i-doit wie gewohnt erreichbar ist.
  2. Schnittstellen zu Drittsystemen können nun wieder aktiviert werden. Die Funktionen sollten geprüft werden.
  3. Cronjobs sollten wieder aktiviert und getestet werden.
  4. Backups sollten eingerichtet und getestet werden.
  5. Wenn auch die WebGUI wie gewohnt reagiert und alle Daten in i-doit augenscheinlich vorhanden sind, ist der Umzug erfolgreich verlaufen.