Contents

Wenn Sie eine Konfigurationsdateien verwenden, können Sie dort für die Console Command die Optionen unterbringen.

Damit Sie z.B. Passwörter nicht im Klartext in die Console tippen müssen.
Der Console Command verwendet .ini Dateien.
Der Controller Command verwendet .inc.php Dateien. Diese Methode ist allerdings veraltet und sollte nicht verwendet werden.

Beispiele finden Sie im i-doit Ordner unter /i-doit/src/handler/config/examples/

Verwendet wird die Konfigurationsdatei mit --config /pfad/zur/config.ini oder mit -c /pfad/zur/config.ini

Der Aufbau der .ini

 [commandArguments]

 

Zur Zeit keine vorhanden.

 [commandOptions]
user=admin
password=pass
tenantId=1
verbose

 

Hier können die Optionen des Console Command hinzugefügt werden. Diese Optionen müssen in der “Langform” geschrieben werden.
Weitere Optionen finden Sie unter Optionen und Parameter der Console.

 [additional]

 

Hierunter werden spezielle Parameter eingetragen.
Zur Zeit gibt es diese für den ldapServerId sowie für import-syslog.

Beispiel für den Command search-index

Als erstes wird die .ini Datei erstellt.
Wir verwenden hier zusätzlich update damit wird der Suchindex überschrieben.
Zusätzlich verwenden wir quiet damit wird die Ausgabe gekürzt und zusätzlich sparen wir etwas speicher, welcher dann für die Indexierung verwendet werden kann.

 [commandArguments]
[commandOptions]
user=admin
password=pass
tenantId=1
update
quiet
verbose
[additional]

 

Damit die Konfiguration auch verwendet wird führen wir den Console Command aus und geben den Pfad zur Konfigurationsdatei mit --config oder -can.

 sudo -u www-data php console.php search-index -c /var/www/html/i-doit/src/handler/config/examples/search-index.ini

 

Beispiel für den Command notifications-send

Für diesen Command gibt es keine eigenen Optionen daher verwenden wir nur die benötigten Optionen user, password, tenantId und verbose.

 [commandArguments]
[commandOptions]
user=admin
password=pass
tenantId=1
verbose
[additional]

 

Damit die Konfiguration auch verwendet wird führen wir den Console Command aus und geben den Pfad zur Konfigurationsdatei mit --config oder -can.

 sudo -u www-data php console.php notifications-send -c /var/www/html/i-doit/src/handler/config/examples/notifications-send.ini

 

Beispiel für den Command ldap-sync

Dieser Command bietet folgende zusätzliche Optionen an: ldapServerId und dumpConfig.
Die Option ldapServerId gibt den zu verwenden ldap Server an. Hier muss die ID des Eintrages angegeben werden
Mit dumpConfig wird keine Synchronisation ausgeführt! Es wird nur die Konfiguration ausgegeben. Sollte demnach nur fürs Debugging verwendet werden.

 [commandArguments]
[commandOptions]
user=admin
password=pass
tenantId=1
verbose
[additional]
import_rooms=false
defaultCompany=''
deletedUsersBehaviour=disable_login
disabledUsersBehaviour=disable_login
; LDAP Attributes are individual. This default configuration is prepared for Active Directory:
attributes[department]=department
attributes[phone_company]=telephoneNumber
attributes[phone_home]=homephone
attributes[phone_mobile]=mobile
attributes[fax]=facsimileTelephoneNumber
attributes[description]=info
attributes[personnel_number]=initials
attributes[organization]=company
attributes[location]=physicalDeliveryOfficeName
attributes[salutation]=title
attributes[street]=streetAddress
attributes[city]=l
attributes[zip_code]=postalCode
attributes[function]=title
attributes[service_designation]=title
attributes[pager]=pager
;Kategorieerweiterung Personen
attributes[custom_1]=objectSid
attributes[custom_2]=sn
attributes[custom_3]=homePhone
attributes[custom_4]=mobile
attributes[custom_5]=info
attributes[custom_6]=manager
attributes[custom_7]=company
attributes[custom_8]=department
autoReactivateUsers=false
ignoreUsersWithAttributes[]="sn"
ignoreUsersWithAttributes[]="givenName"
ignoreFunction=empty

 

Liste der Command Optionen und eine kurze Erklärung

Key Wert Beschreibung
import_rooms= true oder false Importiert das LDAP Attribut physicalDeliveryOfficeName und legt diesen falls nicht vorhanden als Raum, ohne Standort, an
defaultCompany='' ‘Name der Organisation’ Standard Organisation die eingetragen werden soll, leer lassen wenn nichts geändert werden soll
deletedUsersBehaviour= archive, delete oder disable_login Verhalten für gelöschte LDAP Benutzer. Sollen diese archiviert, gelöscht oder soll das Login deaktiviert werden
disabledUsersBehaviour= archive, delete oder disable_login Verhalten für deaktivierte LDAP Benutzer. Sollen diese archiviert, gelöscht oder soll das Login deaktiviert werden
rooms[]="" [“Raum 01”]=“userPrincipalName” Hier wir dein Raum einem LDAP Benutzer statisch zugewiesen
attributes[]= attributes[i-doit Feld]=AD Attribut Mögliche i-doit Felder: academic_degree, function, service_designation, street, city, zip_code, phone_company, phone_home, phone_mobile, fax, pager, personnel_number, department, company, office, ldap_id, ldap_dn, description. Wenn hier benutzerdefinierte Informationen gespeichert werden sollen, kann die Kategorieerweiterung aktiviert werden. Dann stehen noch die Felder: custom_1 - custom_8 zur verfügung
autoReactivateUsers= true oder false Alle Benutzer automatisch auf den Status normal gesetzt bevor diese gesynct werden. Diese funktion ist nur für OpenLDAP und NDS notwendig, da diese im Active Directory immer aktiviert ist
ignoreUsersWithAttributes[]= ignoreUsersWithAttributes[]=“sn” Deaktiviert die Syncronisation von Benutzern bei denen z.B. der ‘sn’(Last Name) im AD leer ist. Hier können mehrere AD Attribute verwendet werden, siehe Beispiel
ignoreFunction= empty*, !empty, isset*, !isset Die Prüffunktion für “ignoreUsersWithAttributes”. Wird der Wert auf “empty” gesetzt, prüft die Funktion ob der angegebene “ignoreUsersWithAttributes” Wert leer ist. Trifft dies zu wird der User nicht Syncronisiert.

*empty - Prüft, ob eine Variable einen Wert enthält
*isset - Prüft, ob eine Variable existiert und ob sie nicht NULL ist